Reiniger

Reinigungsmittel werden zur Entfernung jeglicher Art von Verschmutzungen verwendet. Es gibt Flüssigreiniger, Sprühreiniger, Reinigungskonzentrat, Reinigungspulver, Scheuermittel und Emulsionen. Auch das Thema Nachhaltigkeit bekommt immer größere Bedeutung. 

Putzmittel gezielt einsetzten!

Für verschiedene Bereiche gibt es auch verschiedene Reinigungsmittel. Bodenreiniger für gepflegte Böden. Für den alltäglichen Schmutz – Universalreiniger, Neutralreiniger und Allzweckreinger. In der Küche nutzt man Reiniger mit einer besonders hohen Fettlösekraft. Reiniger im Bad sollte auch desinfizierend wirken. Spezialreiniger sind gezielt auf die Beschaffenheit des Reinigungsgegenstandes abgestimmt.

Was muss man bei Putzmittel beachten?

Heißes oder kaltes Wasser zur Reinigung verwenden?

Das heißes Wasser bei der Reinigung hilft ist ein Aberglaube. Reinigungsmittel sind so konzipiert, dass sie bei kaltem bis maximal lauwarmen Wasser ideal funktionieren. Heißes Wasser hingegen wirkt sich meistens sogar negativ aus.

Es gibt aber auch Ausnahmen, nämlich Spülmittel und Fettlöser.

Kann für mehr Reinigungsleistung die Dosierung erhöht werden?

In der Regel wird für hartnäckigen Verschmutzungen bei vielen Reinigungsmitteln die Dosierung erhöht (z.B. von 5% auf 20%). Aber eine Überdosierung hilft nicht immer. Dies kann nicht nur zu erheblichen Schäden führen, sondern auch zu anderen Problemen.

Zu viel Reiniger führt unter Anderem zum Verschmieren von Fenstern. Obendrein lagert sich wegen der Eigenschaften der waschaktiven Substanzen schneller wieder Schmutz an, wenn Sie es bei der Menge des Reinigungsmittels übertreiben.

Genau so ist es auch bei Bodenreiniger. Zu viel Bodenreiniger führt zu Verkleben des Bodens, was nicht nur ein unangenehmes Gefühl hinterlässt, sondern auch wieder zu schnellerem Verschmutzen.